Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


1. Pflichten von Klaus-Dieter Böse (KDB)

KDB verpflichtet sich, die übertragenen Aufgaben unter Beachtung des Standards fachlicher und kaufmännischer Sorgfalt professioneller Berater und Coaches durchzuführen.

2. Pflichten des Auftraggebers (Klient)

Der Auftraggeber übermittelt KDB rechtzeitig alle für die Umsetzung des Auftrages erforderlichen Informationen/Unterlagen (inklusive der benötigten Materialien Dritter) und erteilt Genehmigungen und Freigaben so rechtzeitig, dass der Arbeitsablauf nicht beeinträchtigt wird und KDB in der Lage ist, die Folgearbeiten ohne Mehrkosten, Qualitätsrisiko und Fristüberschreitungen zu erbringen. KDB legt die von ihr entworfenen Beratungskonzepte und Projektierungen innerhalb einer angemessener Frist dem Auftraggeber vor, damit dieser die darin enthaltenen sachlichen Angaben überprüfen kann.

3. Vergütung / Nebenkosten / Drittkosten

Das Honorar wird in individueller Regelung zwischen KDB und Auftraggeber festgelegt. Fehlt eine solche, wird die zeitabhängige Vergütung nach den geltenden Honorarsätzen berechnet. · Zeitabhängige Vergütung: Soweit KDB beabsichtigt, die branchenüblichen oder individuell vereinbarten Stundensätze zu erhöhen, wird der Auftraggeber mindestens zwei Monate vorher hierüber schriftlich informiert. Lehnt der Auftraggeber die Erhöhung nicht binnen zwei Wochen ab Zugang dieser Information schriftlich ab, gilt diese als vereinbart. Anderenfalls können sowohl KDB als auch der Auftraggeber den Vertrag schriftlich mit einer Frist von zwei Wochen beginnend ab dem Zugang dieser Information kündigen. Der Zeitnachweis der erbrachten Stunden wird mit der jeweiligen Rechnung erbracht. Einwände gegen den Zeitnachweis sind vom Auftraggeber binnen zwei Wochen ab Absendung durch KDB an den Auftraggeber schriftlich zu erheben. · Alle Kosten für Reisen, Fahrtkosten, Übernachtungen, Spesen, Nebenkosten und Telefonkosten werden gesondert gegen Nachweis berechnet. Fahrzeiten bzw. Reisezeiten werden entsprechend der getroffenen Vergütungsvereinbarung berechnet.

4. Änderung/Abbruch der Arbeiten

Wenn der Auftraggeber Aufträge, Arbeiten, umfangreiche Planungen und dgl. im Rahmen des Vertragsgegenstandes aus von ihm zu vertretenden Gründen wesentlich ändert oder abbricht, wird er DG alle angefallenen Kosten ersetzen und von allen Verbindlichkeiten gegenüber Dritten freistellen.

5. Fälligkeit

Soweit keine gesonderte Vereinbarung schriftlich getroffen wurde, sind die von KDB ausgestellten Rechnungen sofort, ohne Abzüge fällig. Gerät der Auftraggeber mit der Zahlung in Verzug, ist KDB berechtigt,den Vertrag fristlos zu kündigen. Verzugszinsen werden nach § 288 II BGB berechnet. Skonti auf KDB-Honorare werden nicht gewährt. Der Auftraggeber hat seine Rechnungen per Überweisung oder Bargeld zu begleichen.

6. Vertraulichkeit

KDB verpflichtet sich zur Geheimhaltung aller ihr im Laufe der Zusammenarbeit bekannt gewordenen Vorgänge beim Auftraggeber. Dies gilt sowohl während der Vertragsdauer als auch nach Beendigung des Auftrags. Die Geheimhaltungspflicht erstreckt sich auch auf Informationen über Aufgabenbereiche des Auftraggebers, die nicht Gegenstand des Vertrages mit KDB sind, soweit sie vom Auftraggeber KDB gegenüber offenbart wurden.

7. Haftung

Schadensersatzansprüche aus Pflichtverletzungen von KDB selbst und deren Mitarbeiter sind ausgeschlossen, es sei denn, es liegt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit oder eine Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflichten) vor. In diesem Fall ist die Haftung für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenen Gewinn, ausgeschlossen. Die Haftung ist der Höhe nach beschränkt auf vorhersehbare Schäden, mit deren Entstehung typischerweise gerechnet werden muss. In jedem Fall ist die Haftung begrenzt auf die im Einzelfall vereinbarte Vergütung. Nicht vorhersehbare Ereignisse oder höhere Gewalt hat KDB nicht zu vertreten.

8. Vertragsdauer

Die Laufzeit des Vertrages (mit einem Unternehmen) ist in einer individuellen Vereinbarung zu regeln. Wird nichts anderes vereinbart, kann der Auftraggeber mit einer Frist von zwei Wochen zum Quartalsende schriftlich kündigen. Wird eine bestimmte Anzahl an Projektsitzungen, Workshops oder Seminaren vereinbart, so kann frühestens nach der dritten Einheit zum Beginn der dann übernächsten Einheit gekündigt werden. Für die Rechtzeitigkeit der Kündigung ist der Zugang bei KDB maßgeblich. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt für beide Vertragsparteien unberührt.

9. Formvorschriften, Salvatorische Klausel

Nebenabreden und Änderungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform, soweit nicht eine andere Form gesetzlich zwingend erforderlich ist. Dies gilt auch für die Änderung dieser Schriftformregelung. Nebenabreden, gleich welcher Art, bestehen nicht. Falls einzelne Bestimmungen dieses Vertrages nichtig, anfechtbar oder unwirksam sein sollten oder werden, wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Vertragsbestimmungen nicht berührt; vielmehr ist der Vertrag so auszulegen oder zu ergänzen, dass der wirtschaftliche Zweck der angreifbaren Bestimmungen nach Möglichkeit erreicht wird. Das gleiche gilt für die Ausfüllung von Vertragslücken. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Gerichtsstand ist München.